Über mich

Geboren wurde ich am 15. Juli 1981 in Hamburg. Im Gegensatz zu meinem ecuadorianischen Vater und meiner saarländischen Mutter, bin ich also ein echtes Hamburger Deern mit, wie man so schön sagt, Migrationshintergrund. Wie es sich für Migrationshintergrundskinder gehört, wuchsen meine ältere Schwester und ich im Problemstadtteil Billstedt auf – jaha, tiefstes Ghetto mit bösen Buben und bösen Mädels, die uns ausrauben und Drogen verkaufen wollten. Was uns übrigens nie passiert ist. Nein, ich hatte eine sehr schöne Kindheit zwischen Ausländern, Sozialhilfeempfängern, Gangleadern, Klein- und Großkriminellen – eben der sozialen Unterschicht. Ich hätte sie nirgendwo anders lieber verbringen wollen.

Seitdem habe ich einiges erlebt. Ich bin mehrmals umgezogen, ging auf das Emil-Krause-Gymnasium, habe im Juni 2001 mein Abi gemacht – und den Rest gibt es in dieser übersichtlichen Tabelle.

Beruflicher Werdegang

……………………………………………………………………………………………………

04/2012 bis heute             Freie Journalistin

09/2015 bis 01/2016        Stadtlichh Magazin – 5 Monate stellvertretende Chefredakteurin

06/2015 bis 11/2015        Stern.de – 6 Monate Newsschreiberin

10/2012 bis 05/2013        Emotion Verlag GmbH, 8 Monate – Redaktionelles Praktikum

01/2012 bis 03/2012        Beil² – die Eventarchitekten, 3 Monate – Praktikum

11/2011 bis 01/2012         DIE WELT – Hamburg,  2 Monate – Red. Praktikum/Freie Tätigkeit

07/2011 bis 10/2011        VIEW Magazin GmbH, 3,5 Monate – Redaktionelles Praktikum

03/2011 bis 06/2011       Men’s Health, 4 Monate – Redaktionelles Praktikum

11/2010 bis 02/2011       tazNord – Die Tageszeitung, 4 Monate – Redaktionelles Praktikum

10/2001 bis 12/2001       Radio Hamburg GmbH & Co. KG, 3 Monate – Redaktionelles Praktikum

Studium

………………………………………………………………………………………………………….

10/2011 bis heute          Fernstudium an der Freien Journalisten Schule Berlin

04/2003 bis 04/2010     Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg

__________________           Schwerpunkt Medienrecht (Information und Kommunikation)

 

________________               Examenshausarbeit in dem Bereich Mediensozialwissenschaften:

_________________               „Wie weit können Gewaltdarstellungen im Fernsehen und

_________________              gewaltorientierte Videospiele am Maßstab der Menschenwürde

_________________              kontrolliert werden?“

 

Hochschulabschluss 1. Staatsexamen 27. April 2010

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.